Richtigstellung zu Falschbehauptungen von Herr Schüler

Öffentliche Aus­sagen von Her­rn Ralf Schüler in der TLZ vom 19.09.2015 (siehe TLZ-Artikel “Sol­i­dar­ität im Vere­in — Wir sind alle ein biss­chen Barufke”) stellen wir — das “Bünd­nis gegen Rechts Wer­ratal” — wie nach­fol­gend klar.

Laut der Aus­sage von Herr Ralf Schüler hat sich das frag­würdi­ge “Bünd­nis gegen Rechts Wer­ratal” durch einen ehe­ma­li­gen Haupt­mann der Gren­ztrup­pen vor seine Karre span­nen lassen.

Unsere Richtig­stel­lung: “Bünd­nis gegen Rechts Wer­ratal” hat wed­er als Mit­glied noch als Außen­ste­hen­den Jemand, der den Vere­in für seine Zwecke ein­set­zt. Der ange­sproch­ene ehe­ma­lige Haupt­mann ist wed­er im Vor­stand noch ist er Mit­glied unseres Vere­ins.

Desweit­eren stellt Herr Ralf Schüler Fest­stel­lun­gen in den Raum, eine mut­maßliche Brand­s­tiftung in einem Ein­fam­i­lien­haus vom 11. Sep­tem­ber in Ger­stun­gen sei durch den Besitzer selb­st her­beige­führt wor­den.

Unsere Richtig­stel­lung: Diese Aus­sage eine Straftat betr­e­f­fend hal­ten wir für unter­stel­lend in schw­er­ster Form. Wir erse­hen das als schw­er­ste Ver­leum­dung von Opfern möglicher­weise poli­tisch motiviert­er Straftat­en.

Weit­er­hin stellt Herr Ralf Schüler uns und den in Grün­dung befind­lichen Vere­in als link­sex­trem und het­zerisch hin.

Unsere Richtig­stel­lung: Wed­er ist der Vere­in link­sex­trem eingestellt, noch als het­zen­des Organ aufgestellt. Wir beobacht­en im Wer­ratal zunehmenden Recht­sex­trem­is­mus und kom­men­tieren dies auf Sachebene. Het­ze von Pri­vat­per­so­n­en in ihren Kom­mentaren auf unseren Inter­net­seit­en beobacht­en wir und löschen sie nach Fest­stel­lung.

Grund­sät­zliche Fest­stel­lung

Schuld und Ver­ant­wor­tung für recht­sex­treme Erschei­n­un­gen in Ger­stun­gen — mit­ten im Kirmesvere­in und dem gesellschaftlichen Leben — wer­den in dem Artikel von Ralf Schüler abgewiegelt. Ursachen für daraus resul­tieren­den gesellschaftlichen Unfrieden in Ger­stun­gen wer­den auf eine außen­ste­hende Per­son und weit­er­führend auf unseren Vere­in reduziert. Die Tat­sache, dass Per­so­n­en der Öffentlichkeit aus Poli­tik und Medi­en bun­desweit die Ger­stun­gener Umzugs­bilder schon am Tag nach dem Umzug wahrnah­men und als frem­den­feindlich werteten — unab­hängig von Ger­stun­gener Einzelper­so­n­en — wird vorsät­zlich mis­sachtet.

Wir wehren uns dage­gen, das “Bünd­nis gegen Rechts Wer­ratal” als ter­ror­is­tis­chen Vere­in zu lancieren, während eigene Schuld und Ver­ant­wor­tung der Kirmesver­ant­wortlichen bil­li­gend bestrit­ten wird. Wir wehren uns gegen halt­lose Behaup­tun­gen in dem TLZ-Artikel.

Wir dis­tanzieren uns davon, Men­schen, Mit­glieder oder Sym­phati­san­ten unseres Vere­ins in ihrem Auftreten gegen recht­sradikale Ten­den­zen auf ihren Beruf, das Ausse­hen, poli­tis­che Anschau­un­gen oder son­stige per­sön­liche indi­vidu­elle Merk­male oder Inter­essen zu reduzieren. Solche Denkweisen betra­cht­en wir als Diskrim­inerung, Aus­gren­zung und Ver­leum­dung.

Wir stellen fest — der im TLZ-Artikel von Ralf Schüler geäußerte Pop­ulis­mus gegen unseren Vere­in und Einzelper­so­n­en ent­behrt jeglich­er Grund­lage. Er ist für einen weit­eren gesellschaftlichen Dia­log nicht fördernd. Die Erwäh­nung eines Umspie­lens zur Kirmes vor der Asyl­be­wer­berun­terkun­ft entstammt nur ein­er pro­pa­gan­dis­tis­chen Absicht.

Das Bünd­nis gegen Rechts Wer­ratal ist weit­er­hin offen für einen Dia­log, um ggf. in einem Jahr beim erneuten Kirme­sumzug gemein­sam mit allen Beteiligten zu zeigen, dass Ger­stun­gen sehr wohl ein Herz für Flüchtlinge hat.

1 Gedanke zu „Richtigstellung zu Falschbehauptungen von Herr Schüler

  1. Herr Ralf Schüler, der Autor o.g. Falschbe­haup­tun­gen in der TLZ am 19.09.2015, ver­leumdet würde­los und mas­siv u. a. einen “Haupt­mann” aus Unter­suhl — wider besseren Wis­sens und Fak­ten — in gefährlich­er Ruf­mord-Manier. Was Her­rn Schüler und diesen ehe­ma­li­gen Haupt­mann unter­schei­det, drückt vielle­icht fol­gen­des Rät­sel in ver­gle­ichen­der Form aus. Denn — wir Alle sind ein biss­chen Men­sch — mehr oder weniger. Botschaft an einen Unbelehrbaren?

    RÄTSEL über ein ES

    ES geht in die Kirche zur Predigt und zieht über seine Werte her — nur hat es nie die Bibel voll umfänglich gele­sen, wie er. Achtet ES auch Gebote, wie er?

    ES lästert über den Islam — nur hat es alle 114 Suren und 6.236 Verse des Koran nie studiert, wie er.

    ES schimpft über seine Ein­stel­lung — nur hat es nie die Philosophen von Epikur, über Kant bis Marx gele­sen und ver­sucht, zu ver­ste­hen, wie er.

    ES urteilt über seinen früheren Armee-Beruf — nur hat es sich nie mit Clause­witz und der The­o­rie & Prax­is von Kriegen beschäftigt, inten­siv wie er.

    ES zieht über seine selt­same Gesin­nung her — und es weiß noch nicht ein­mal, dass er sich nie mehr von ein­er Partei vor ihre Karre span­nen ließe.

    ES hat den Kopf voll mit Vorurteilen und geisti­gen Block­aden — und es ver­gisst, er ist ein Suchen­der nach Antworten.

    ES urteilt über seine Wahrnehmung — und es weiß nicht, dass er zur Wahrheit bedin­gungs­los ste­ht bei der Gefahr seines eige­nen Unter­gangs.

    WAS IST DAS — dieses ES?

    Ein unwis­sendes Kück­en?” — “Nein, nicht richtig, aber ganz warm.”

    Ein Etwas von Nazi?” — “Nein, auch falsch, aber schon fast heiß.”

    Leute, ganz ein­fach — ES ist ein Haufen MANGEL AN URTEILSKRAFT.”

    Einen Man­gel an Urteil­skraft nen­nt man üblicher­weise Dummheit. Das meinte schon Immanuel Kant (* 1724, † 1804, Philosoph) und er fol­gerte, dass so einem Gebrechen lei­der nicht abzuhelfen ist. Let­zteres stelle ich in Frage. Albert Ein­stein (* 1879, † 1955, Physik­er) sah das ähn­lich, in dem er sagte: “Zwei Dinge sind unendlich: das Uni­ver­sum und die men­schliche Dummheit. Aber beim Uni­ver­sum bin ich mir noch nicht ganz sich­er”.

    KOMISCH — wie kann man über eine Milchkuh schimpfen, ohne ihre Milch­leis­tung zu ken­nen? Wenn das Gewohn­heit wird, dann ist es ein biss­chen viel Man­gel­er­schei­n­ung. Dann ist Abhil­fe gefragt, Dia­log & MENSCHLICHKEIT.

    Wolle Ing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.