Demo­kra­tie­kon­fe­renz

logo-demokratie-leben_2

AKTUELLES

Gers­tun­ger Ver­tre­ter des regio­na­len Bünd­nis gegen Rechts Wer­ra­tal e.V. waren gela­den vom Land­rat des Wart­burg­krei­ses Rein­hard Krebs zur Demo­kra­tie­kon­fe­renz am 23.11.2016 in Bad Sal­zun­gen. Hier ein Bericht über die Kon­fe­renz.

Demo­kra­tie­kon­fe­renz des Wart­burg­kreis

Zur Umset­zung des Bun­des­pro­gramm „Demo­kra­tie leben! Aktiv gegen Rechts­ex­tre­mis­mus, Gewalt und Men­schen­feind­lich­keit“

logo-denkbunt_2Genann­tes → Bun­des­pro­gramm för­dert seit 2015 erfolg­reich zivi­les Enga­ge­ment und demo­kra­ti­sches Ver­hal­ten auf der kom­mu­na­len, regio­na­len und über­re­gio­na­len Ebe­ne. Für 2017 plant die Bun­des­re­gie­rung eine Wei­ter­ent­wick­lung des Pro­gramms und Erhö­hung der Mit­tel auf 104,5 Mil­lio­nen Euro.

Der Pro­gramm­teil A des Bun­des­pro­gramms befasst sich mit loka­len Part­ner­schaf­ten für Demo­kra­tie. Das Land Thü­rin­gen betei­ligt sich an der Finan­zie­rung mit dem Anspruch → „Denk Bunt“ für mehr Demo­kra­tie, Tole­ranz und Welt­of­fen­heit.

Die Kon­fe­renz

logo-demokratie-leben_1Die Demo­kra­tie­kon­fe­renz fand am 23.11.2016 statt im Gym­na­si­um in Bad Sal­zun­gen. Im lau­fen­den Jahr gab es im Wart­burg­kreis 24 ehren­amt­li­che Pro­jek­te, die durch genann­te Pro­gram­me finan­zi­ell mit ins­ge­samt 60.000 € unter­stützt wur­den.

Als Aus­rich­ter der Kon­fe­renz lud ein das Land­rats­amt Wart­burg­kreis ver­tre­ten durch den Land­rat Rein­hard Krebs. Anlie­gen der Kreis­ver­wal­tung sei es, ein welt­of­fe­nes und tole­ran­tes Mit­ein­an­der wei­ter zu stär­ken. Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen gibt es unter → www.demokratie-leben-wartburgkreis.de.

Die zir­ka 50 Teil­neh­mer waren zivil­ge­sell­schaft­li­che Akteu­re aus Poli­tik und Ver­wal­tung sowie Ver­tre­ter regio­na­ler Aktio­nen und Ver­ei­ne, die zurück­lie­gend als Pro­jekt­trä­ger inner­halb des Bun­des­pro­gramms in Erschei­nung tra­ten. Es galt, aktu­el­le Her­aus­for­de­run­gen zur Bewäl­ti­gung der Demo­kra­tie­ge­fähr­dung, ins­be­son­de­re Akti­vi­tä­ten gegen → Rechts­ex­tre­mis­mus zu dis­ku­tie­ren und wei­ter aus­zu­rich­ten.

Zur Kon­fe­renz im Gym­na­si­um gab es in Arbeits­grup­pen zu diver­sen The­men und den Pro­jek­ten einen Erfah­rungs­aus­tausch. Die Pro­jek­te wur­den allen Teil­neh­mern der Kon­fe­renz prä­sen­tiert.

Ein wich­ti­ges Resü­mee gab es in der Erkennt­nis, die ver­schie­de­nen loka­len Pro­jek­te künf­tig zu ver­net­zen. Es gilt, effi­zi­en­ter zu wir­ken & Syn­er­gie­ef­fek­te zu schaf­fen.

Demo­kra­tie leben – aktiv gegen Into­le­ranz

logo-denkbunt_1Das The­ma der Kon­fe­renz zeig­te, wie Demo­kra­tie an der Basis funk­tio­nie­ren kann. Der Begriff „Demo­kra­tie“ – ja, natür­lich ist er nicht ein­fach zu fas­sen.

Eins ist aber Allen klar – funk­tio­nie­ren kann Demo­kra­tie nur durch akti­ves Mit­ge­stal­ten im All­tag. Es beginnt bei den schein­bar ein­fachs­ten Din­gen – und wenn es nur Hil­fen bei der Bewäl­ti­gung von All­tags­pro­ble­men sind.

Demo­kra­tie bedeu­tet auch in hohem Maße, huma­nis­ti­sche Anlie­gen zu ver­fol­gen. Das heißt u.a., kom­pro­miss­los aktiv zu sein gegen den in der Gegen­wart aus­ufern­den Rechts­ex­tre­mis­mus, der mehr und mehr in → Rechts­ra­di­ka­lis­mus und im schlimms­ten Fall → Rechts­ter­ro­ris­mus ent­glei­tet.

Rechts­ex­tre­mis­mus und Regio­na­le Situa­ti­on

logo-mobit_1Zur aktu­el­len, kon­kre­ten Situa­ti­on der rechts­ex­tre­men Sze­ne im Wart­burg­kreis gab es einen Gast­vor­trag von einem Refe­ren­ten des Ver­eins → MOBIT e.V. (Trä­ger Mobi­le Bera­tung in Thü­rin­gen für Demo­kra­tie – Gegen Rechts­ex­tre­mis­mus).

Sicht­bar wur­de das Wir­ken der Sze­ne im Wart­burg­kreis (1.) in regio­na­len Par­la­men­ten, (2.) in rechts­ex­tre­men Grup­pie­run­gen und (3.) im Spe­zi­el­len auch in der über­re­gio­nal in der rech­ten Sze­ne ver­netz­ten Bür­ger­wehr „Untersuhl, Gers­tun­gen und Umge­bung“.

Gera­de in der engen Füh­rungs­spit­ze genann­ter Bür­ger­wehr äußern sich seit lan­gem durch Wort und Tat eine rechts­ex­tre­mis­ti­sche Aus­rich­tung. Das zeigt auch eine → Time­li­ne über ihr Wir­ken. Ins­be­son­de­re eine Ver­ein­nah­mung von Jugend­li­chen und von regio­na­len gesell­schaft­li­chen Akti­vi­tä­ten im Sin­ne eines neu-rech­ten, into­le­ran­ten, men­schen­feind­li­chen Welt­bil­des ist ihr Ziel.

Akti­vis­ten die­ser Bür­ger­wehr

Ihr füh­ren­der Prot­ago­nist – der als ehe­ma­li­ger NPD-Kreis­vor­sit­zen­der zuwei­len abstrei­tet, rechts­ex­trem ori­en­tiert zu sein – und Gers­tun­ger Mit­glie­der diver­ser neu-rech­ter Jugend­grup­pie­run­gen des Wart­burg­krei­ses, waren laut Mobit im Jahr 2016 wie­der­holt Gast bei aus­ge­wie­se­nen, extre­mis­ti­schen Nazi-Ver­an­stal­tun­gen – u.a. in Eisen­ach und in Hild­burg­hau­sen.

Zuhö­rer des Vor­trags stell­ten u.a die Fra­ge, inwie­weit ein Abglei­ten des Rechts­ex­tre­mis­mus in Rechts­ra­di­ka­lis­mus zu beob­ach­ten sei. In der Pra­xis gäbe es genü­gend Bei­spie­le. Mobit e.V. beton­te, eine rei­ne wis­sen­schaft­li­che Erhe­bung und Unter­su­chung rechts­ex­tre­mer Akti­vi­tä­ten vor­zu­neh­men. Radi­ka­le oder ter­ro­ris­ti­sche Aus­ufe­run­gen unter­lie­gen dem Rechts­sys­tem und der Gerichts­bar­keit.

Eine wei­te­re Fra­ge war, ob ein insti­tu­tio­nel­ler Recht­setxre­mis­mus (in Behör­den oder staat­li­chen Insti­tu­tio­nen) im Wart­burg­kreis zu beob­ach­ten sei. Schließ­lich sind Insti­tu­tio­nen eben­falls ein Spie­gel­bild der Gesell­schaft. Mobit e.V. konn­te hier­zu kei­ne Aus­füh­run­gen machen.

Bünd­nis gegen Rechts

6d0af542e4-text_2016Das Gers­tun­ger „Bünd­nis gegen Rechts Wer­ra­tal“ war eben­falls akti­ver Teil­neh­mer der Kon­fe­renz. Das Bünd­nis fun­gier­te als Pro­jekt­trä­ger des Fes­ti­val → „Laut gegen Rechts“.

Das Fes­ti­val leis­te­te am 8. Okto­ber 2016 im Eisen­acher Schlacht­hof mit viel Punk-Musik, Lyrik und Umrah­mung einen wich­ti­gen Wider­stand gegen rechts­ex­tre­me Erschei­nun­gen in Thü­rin­gen und im Wer­ra­tal. Es war ein Erfolg. Zum Fes­ti­val ging es nicht nur laut ein­her, son­dern auch gewal­tig BUNT – gegen Rechts.

Eine Neu­auf­la­ge des Pro­jekt im Jahr 2017 ist in Pla­nung.

Fazit

Rechts­ex­tre­mis­mus, Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus, die Her­aus­for­de­run­gen durch Islam- bzw. Mus­lim­feind­lich­keit, Anti­zi­ga­nis­mus, Ultra­na­tio­na­lis­mus, Homo­pho­bie, gewalt­be­rei­ter Sala­fis­mus bzw. Dschi­ha­dis­mus, lin­ke Mili­tanz und ande­re Berei­che zei­gen die Viel­zahl demo­kra­tie- und men­schen­feind­li­cher Erschei­nun­gen.

Wir müs­sen ihnen ent­ge­gen­tre­ten und Demo­kra­tie leben, wenn sich Geschich­te aus einer Zeit vor über 80 Jah­ren nicht wie­der­ho­len soll.

Ver­wei­sen möch­te ich an die­ser Stel­le auf das Demo­kra­tie-Pro­jekt bzw. die Aus­stel­lung → „Angst­räu­me“. Die­ses Pro­jekt zeigt vier­zehn doku­men­tier­te Fäl­le rechts­ex­tre­mis­ti­scher Gewalt aus Saal­feld, Ball­städt und Tann­ro­da bis Erfurt, Jena und Wei­mar von 2012 bis 2015 auf. Die Son­der­aus­stel­lung fin­det statt im Bad Sal­zun­ger Muse­um am Gra­dier­werk und kann besucht wer­den bis zum 27.11. die­sen Jah­res.

Gale­rie – Impres­sio­nen von der Kon­fe­renz

  • Klick Vor­an­sicht + Navi­ga­ti­on: [F11] = Voll­bild­an­sicht, [→] & [←] = Blät­tern vor & zurück, [ESC] = Schlie­ßen, [S] = Start/Stop Sli­de­show
  • Per­sön­lich­keits­recht & Über­las­sung » Lies­mich
  • Hin­weis zum Bil­der-Down­load: Down­loads sind mög­lich. BEACHTE: Das dyna­mi­sche Groß­bild ist nicht her­un­ter­lad­bar. Zum Her­un­ter­la­den: Rechts­klick (über der Vor­an­sicht) und Öff­nen des Bil­des in einem neu­en Tab/Fenster. Zum Down­load im neu­en Tab/Fenster Rechts­klick über dem Bild und Befehl „Bild spei­chern unter“. Die Fotos sind groß­for­ma­tig mit einer Auf­lö­sung ana­log zu 4K-Bild­schir­men und grö­ßer bzw. in 300 DPI erstellt im sRGB-Farb­raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.