Vokabeln Brauner Hasspredigt

Medi­en im Spiegel

Vok­a­beln geeignet zur Auseinan­der­set­zung
im Geschichts- & Deutschunter­richt?

DER ANLASS: Voller Inbrun­st und gesten­re­ich beschwört ein ehe­ma­liger hes­sis­ch­er Lehrer Namens Höcke seit einiger Zeit öffentlich die „tausend­jährige Zukun­ft“. Seine Geg­n­er nen­nt er “Volksverder­ber”. Als Kämpfer für Gerechtigkeit sei er die “Tat-Elite”.

FÄLLT DEM HÖRER ETWAS AUF? Wohl nur dem, der sich mit Geschichte bewusst auseinan­derge­set­zt hat. Für Den­jeni­gen ver­dunkelt sich der Him­mel über dem Land. Für den Rest klingt Höck­es dem­a­gogis­che Muni­tion wie Honig in den Ohren. Bei ihnen find­et Höcke Wohlge­fall­en.

VOKABELN DIESER MUNITION hat Andreas Kem­per für das Duis­burg­er Insti­tut für Sprach- und Sozial­forschung analysiert und ganz berechtigt his­torisch in einen Zusam­men­hang gestellt. Siehe den unten ver­link­ten Beitrag.

EIN FALL FÜR LEHRER? Vielle­icht wäre es geeignet und ger­ade wichtig zur demokratis­chen Aufk­lärung und Erziehung, wenn Lehrer ganz bewusst diese Vok­a­beln im Geschichts- und Deutschunter­richt ver­stärkt ein­er Bew­er­tung unterziehen, sie im sozialen Kon­text disku­tieren und mögliche Fol­gen abzuschätzen.

HÖCKE MANIFESTIERT Zuge­hörigkeit der “Peg­N­PAFD & Co.” zur recht­sex­tremen — ich meine sog­ar — der recht­sradikalen Szene allein mit seinem gefährlichem, dem­a­gogis­chem Vok­ab­u­lar.

VULGÄRE, die Gesellschaft zer­störende Manip­u­la­tion und neon­azis­tis­che Pro­pa­gan­da — ohne Zweifel!

Die Vok­a­beln Brauner Has­spredigt aus NS-Zeit­en sind keine Zufall­spro­duk­te.

IM BESTEN GOEBBELS-STIL ver­wen­det er wieder und wieder, ganz offen und unges­traft Begriffe, deren Kern­merk­male ein­er faschis­tis­chen, ent­men­schlicht­en Geis­te­shal­tung entsprin­gen.

UND EIN TEIL DES VOLKES empfind­et es als Auf­s­tand gegen “die da Oben”. WAS FÜR EIN IRRGLAUBE! Es ist ein Wesens­merk­mal des Kriege führen­den und kol­la­bieren­den Totalimpe­ri­al­is­mus, den Faschis­mus und Ultra­na­tion­al­is­mus zu tolerieren, im Hin­ter­grund zu fördern und als Mar­i­onette einzuset­zen, um seine Macht zu sich­ern.

WER ZAHLT DIE ZECHE? Faschis­mus wen­det sich immer gegen den fried­lieben­den und human­is­tis­chen Teil der Massen. Für Faschis­mus wird aber immer das eigene, das gesamte Volk bezahlen.

BELEGE über eine ganz gezielte und bewusste Auswahl der “Höcke-Vok­a­beln Goebbelsch­er Natur” liefert u.a. das Duis­burg­er Insti­tut für Sprach- und Sozial­forschung e.V. mit fol­gen­der, sach­lich­er Analyse von Andreas Kem­per (Sozi­ologe und Mitar­beit­er im AK Rechts des DISS).

GNADE UNS GOTT, wenn die Braunen Visio­nen mit Macht unter­mauert wer­den, dann diese Visio­nen in Form der Worte zuerst in neue Nürn­berg­er Geset­ze und dann im flam­menden Infer­no mün­den.

SIE (Höcke & Co.) sind eine NEOFASCHISTISCHE NATIVE.
Sie sind ein ABBILD ihrer Vorgänger vor über 80 Jahren.

BEI DER BEHANDLUNG der Frage, ob faschis­tis­che Ide­olo­gie ver­bre­it­et wird, geht es let­ztlich nur noch um das Maß an drin­gend nöti­gen Reak­tio­nen auf die Tat­sache, DASS aller­schlimm­ste, die Gesellschaft zer­störende Volksver­het­zung betrieben wird. JA — das ist eine für die Gesellschaft exis­ten­zielle Frage an das Rechtssys­tem und die Gerichts­barkeit.

ES IST aber auch eine aktuelle Frage und Her­aus­forderung an alle Erzieher der jun­gen Gen­er­a­tion. Wenn Kinder und Jugendliche begreifen, was war, wer­den sie Gegen­wart und Zukun­ft bess­er begreifen. Sie wer­den Höcke und Co. weniger denn je auf den Leim gehen. Und — sie wer­den darin eine demokratis­che Her­aus­forderung sehen, diesen Leuten jed­erzeit an jedem Ort zu begeg­nen im Sinne von Human­is­mus und glob­aler Gerechtigkeit.

Hier zum Artikel des DISS über Vok­a­beln Brauner Has­spredigt:

“Zur NS-Rhetorik des AfD-Poli­tik­ers Björn Höcke”

diss_001

Screen­shot Por­tal Duis­burg­er Insti­tut für Sprach- und Sozial­forschung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.