Wer will schon Krie­ge

GASTBEITRAG

Nach­den­kens­wer­tes über

Mili­ta­ris­mus und Nazis

Dar­über, war­um das eine das ande­re braucht und

wem Feind­bil­der die­nen.

Lie­be Freun­de, ich möch­te zum Nach­den­ken anre­gen –
dar­über, wie­so Jemand schon tief im Salat des Mili­ta­ris­mus mit­ten drin steckt und es noch nicht ein­mal merkt.

Eine Behaup­tung eines Thü­rin­ger Bes­ser­ge­stell­ten pro­vo­ziert kürz­lich den Schluss, dass ich mich seit 1990 im Win­ter­schlaf befän­de, wenn ich poten­ti­el­le Kriegs­fein­de über­se­hen wür­de. Steckt die­ser Mensch schon so tief im Salat des auf­stre­ben­den Mili­ta­ris­mus?

Ich erin­ne­re mich an Fol­gen­des in mei­nen Träu­men:“

Die Mili­tär­dok­trin der NATO vor 1990 war wohl eher eine Dok­trin der Abschre­ckung und des mili­tä­ri­schen Gleich­ge­wichts auf höchst gefähr­li­chem Niveau. Dem schloss sich eine rela­ti­ve Pha­se der Ent­span­nung an, nach der die NATO aller­dings wie­der Step by Step eine Ost­erwei­te­rung vor­an trieb. Wer hat hier wen glo­bal in den Schwitz­kas­ten genom­men?

Im Jahr 2014 beschloss die NATO in Wales, im Osten Trup­pen­stand­or­te zu ver­stär­ken, eine schnel­le und schlag­kräf­ti­ge Speer­spit­ze der schnel­len Ein­greif­trup­pe (Nato Respon­se Force) auf­zu­bau­en und den soge­nann­ten »Rea­dy­ness Action Plan« (Plan für höhe­re Bereit­schaft).

Die NATO reagiert? Nein – sie agiert seit Jah­ren höchst gefähr­lich gegen Russ­land und sei­ne vor­geb­li­che Land­nah­me in der Ukrai­ne. Schon ein­ge­lei­te­te Akte der Abschre­ckung kom­men zum NATO-Gip­fel im Juli 2016 in War­schau erst gar nicht mehr zur Spra­che, wie die fer­ti­ge US-Rake­ten­ba­sis in Rumä­ni­en und der geplan­te Bau einer wei­te­ren in Polen nahe der rus­si­schen Gren­ze. Begrün­dung der NATO: Die Basen dien­ten vor­geb­lich als Rake­ten­ab­wehr­schild gegen ira­ni­sche (!) Rake­ten.

Das NATO-Bünd­nis – oder bes­ser beschrie­ben als NATO-„Chaos-Angriffsbündnis“ – hat unter auto­ri­tä­rer Füh­rung und Hege­mo­nie der USA sei­nen rei­nen Ver­tei­di­gungs­cha­rak­ter schon lan­ge ver­lo­ren.

Natür­lich – eine »Vor­ne­ver­tei­di­gung« (auch For­ward Stra­te­gy, Vor­ge­scho­be­ne Ver­tei­di­gung) war das stra­te­gi­sche Pro­jekt schon in Zei­ten des kal­ten Krie­ges.

Wir sind aber zurück in der Zukunft.

Das Vor­ge­hen einer mons­trö­sen »nach-Vor­ne-Ver­tei­di­gung« betreibt der NATO-Gene­ral­se­kre­tär Stol­ten­berg (ein Sozi­al­de­mo­krat?) von Beginn an. Unter sei­ner Füh­rung begann u. a. das Bestre­ben, im Fal­le eines Cyber­an­griffs einen Bünd­nis­fall aus­zu­lö­sen. Man beden­ke – wie schnell ist ein Cyber­an­griff Jemand in die Schu­he gescho­ben, ohne dass man wirk­lich die Quel­le kennt. Die neu­es­te Über­le­gung erfolgt dar­über, ob ein Krieg zwi­schen den USA und Nord­ko­rea auch ein Bünd­nis­fall wäre. Krieg aller­or­ten in der Pla­nung. Stol­ten­berg ver­kauft das Spiel als „Ver­tei­di­gungs­pla­nung“. Es ist Mili­ta­ris­mus in Ent­fal­tung und das Spiel des Finanz­ka­pi­tals.

Eine Ana­ly­se über „Die insze­nier­te Bedro­hung“ von Dr. Peter Becker (Rechts­an­walt und Co-Prä­si­dent der IALANA – Inter­na­tio­nal Asso­cia­ti­on of Lawy­ers Against Nuclear Arms) über den NATO-Gip­fel möch­te ich an die­ser Stel­le emp­feh­len. Es ist eine Dar­stel­lung der Geschich­te der Russ­land-Ein­krei­sung. Es ist ein Report einer insze­nier­ten Bedro­hung und auch der Rol­le Polens.

Fakt ist: Nach dem 2+4-Vertrag soll­te von deut­schem Boden nur noch Frie­den aus­ge­hen. Nach­dem im Jahr 1990 Gor­bat­schow einer Deut­schen Ein­heit sei­nen Segen gab, geschah das unter der Bedin­gung, dass sich die NATO nicht nach Osten aus­deh­ne. Aus­län­di­sche Streit­kräf­te und Atom­waf­fen soll­ten im Bei­tritts­ge­biet weder sta­tio­niert noch dort­hin ver­legt wer­den.

Deut­sche Regie­rung & NATO machen den Zün­der scharf … den Zün­der zur ato­ma­ren Ver­nich­tung nicht nur Deutsch­lands! Neu­er Mili­ta­ris­mus orga­ni­siert die­sen Lauf. Die Bom­be in unse­ren eige­nen Kel­lern! Der­weil rol­len wei­te­re deut­sche Pan­zer fern der Hei­mat an der rus­si­schen Gren­ze, um eine Pro­vinz zu ver­tei­di­gen, die es nicht zu ver­tei­di­gen gibt!

Sie nen­nen es „Abschre­ckung“. Da kann ich auch den Ast absä­gen, auf dem ich gera­de sit­ze UND den Baum schreck­lich anbrül­len. Der Effekt wäre der Glei­che.

Jedem(!), dem dar­an liegt, dass er, sei­ne Kin­der und Kin­des­kin­der in Zukunft nicht in völ­li­ger Destruk­ti­on auf­wa­chen, soll­te klar wer­den, wel­che Gefah­ren die völ­lig untaug­li­chen deut­schen und NATO-Droh­ge­bär­den erzeu­gen. Es ist 5 vor 12, denn die Befeh­le sind schon geschrie­ben! Zig Mrd. deut­scher Ergän­zungs­haus­halt (bei Ver­dopp­lung bzw. Auf­sto­ckung auf 2% des Brut­to­in­lands­pro­dukts für Ver­tei­di­gung) für aku­te Mili­ta­ri­sie­rung – damit macht Deutsch­land fast im Allein­gang die NATO fett.

Ver­rat am Frie­den – den betrei­ben seit Jah­ren Regie­rungs­ver­tre­ter hier­zu­lan­de. War­um miss­ach­tet die­ses Land gröb­lichst per­ma­nent die Befind­lich­kei­ten einer gro­ßen Nati­on (Russ­land) mit so vie­len her­vor­ra­gen­den Men­schen?

Wer sind die eigent­li­chen Pro­vo­ka­teu­re?
Könn­ten es nicht nur die eigent­li­chen Pro­fi­teu­re von Krie­gen sein?
Nur – Mili­ta­ris­mus , was ist das?
Meint man, das gibt es nicht mehr?

Kal­ter Kaf­fee von ges­tern? Heu­te ist Alles anders?

Aktu­ell erle­ben wir eine wach­sen­de Rol­le der »Inne­ren Füh­rung« und der psy­cho­lo­gi­schen Kriegs­füh­rung zu Frie­dens­zei­ten. Das dient der Unter­maue­rung und Begrün­dung einer zuneh­men­den Mili­ta­ri­sie­rung und letzt­lich auch der gan­zen Zivil­ge­sell­schaft. Den Aus­druck bzw. die Indi­zi­en eines aktu­ell erstar­ken­den Mili­ta­ris­mus erle­ben wir beim genau­en Hin­schau­en täg­lich.

Es sind zwölf Funk­tio­nen der psy­cho­lo­gi­schen Kriegs­vor­be­rei­tung und des auf­stre­ben­den Mili­ta­ris­mus:

  1. FEINDBILD aufbauen/festigen zur Erzeu­gung von Rück­halt in der Bevöl­ke­rung.
  2. MOTIVATION fes­ti­gen der Ange­hö­ri­gen der Armee im Inne­ren.
  3. IRREFÜHRUNG mög­li­cher Geg­ner, sei­nes Mili­tärs, der Zivil­be­völ­ke­rung.
  4. IRRE NEU-RECHTE legi­ti­mie­ren. Wie­der Hand in Hand mit dem Mili­ta­ris­mus?
  5. RECHTFERTIGUNG vor der Welt für eige­ne Absich­ten und Kriegs­füh­rung.
  6. VERSCHLEIERUNG eige­ner Ver­bre­chen der Ver­ant­wort­li­chen & Kriegs­ma­cher.
  7. STÄRKUNG aller Kräf­te des Mili­ta­ris­mus, inkl. natio­na­lis­ti­scher Unter­stüt­zer.
  8. MACHTHEBEL der Betei­lig­ten des Mili­tä­risch-Indus­tri­el­len Kom­ple­xes.
  9. BESCHLEUNIGUNG mili­tä­risch-tech­ni­scher Auf­rüs­tung (Tech­nik & Bewaff­nung).
  10. BEGRÜNDUNG per­so­nel­ler Auf­rüs­tung (»Kriegs­sol­da­ten«, Reak­ti­vie­run­gen).
  11. MILITARISIERUNG der Zivil­ge­sell­schaft för­dern (auch des Zivil­schutz).
  12. SICHERSTELLUNG der par­la­men­ta­ri­schen Lob­by (Siche­rung Res­sour­cen).

Das sind zwölf Geis­ter, die ihn – den Krieg – rie­fen. Wer sich in die­sem Zustand bewegt und orga­ni­siert han­delt, wie die NATO, der hat die Gestel­lungs­be­feh­le schon geschrie­ben. Es geschieht nur Wesent­li­ches unter strengs­ter Geheim­hal­tung. Das ist eine tie­fe his­to­ri­sche Erfah­rung und stra­te­gi­sche Her­an­ge­hens­wei­se von Krieg vor­be­rei­ten­den Akteu­ren (sie­he auch Schapo­sch­ni­kow, Das Hirn der Armee).

Na bit­te – dann soll­te doch was mit Krieg mach­bar sein – neu­er Maxi­mal­pro­fit könn­te win­ken. Ja – könn­te, wenn sie denn nicht auch selbst dem Unter­gang geweiht wären. Deutsch­land mit Atom­waf­fen mit­ten auf dem Prä­sen­tier­tel­ler. Hat der Sou­ve­rän die Vor­ha­ben der Kriegs­pro­fi­teu­re im Blick?

Wer braucht Krie­ge und tota­le Kon­trol­le? Genug Stoff für eine Ent­lar­vung der Trieb­kräf­te des Mili­tä­risch-Indus­tri­el­len Kom­ple­xes. Nur, wer will das dann noch lesen, wenn Rake­ten flie­gen und Gestel­lungs­be­feh­le erge­hen?

Wer Frie­den will, braucht drin­gend Demo­kra­tie in Bewe­gung!

Ihr seht, Kriegs­vor­be­rei­tun­gen wer­den aktiv betrie­ben und die Deut­schen sit­zen in Mit­tel­eu­ro­pa unge­rührt mit ihren Atom­waf­fen­bun­kern auf dem Prä­sen­tier­tel­ler. Dafür benö­tigt es 17jährige Krie­ger, dafür benö­tigt es der Anne­xi­on des Geis­tes, dafür benö­tigt es einer juris­ti­schen Legi­ti­mie­rung von Krie­gen, dafür sind neue das Kapi­tal för­dern­de sowie hass-trei­ben­de G20- und NATO-Gip­fel da. Ein Kriegs­be­ginn wäre aber sofort ein Zurück­bom­ben in das Mit­tel­al­ter – der 2. Welt­krieg wäre nur ein harm­lo­ses Sand­kas­ten­spiel dage­gen.

Und wenn fried­lie­ben­de Men­schen die­sem Irr­sinn ent­ge­gen­tre­ten – JA – genau dann bedarf es neu­er Feind­bil­der – dann sind immer noch die Nazis da.

Genau dafür wer­den die natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Meu­te der »PegN­PAFD«, ihre Prot­ago­nis­ten à la »Hoek­kels« inklu­si­ve ihrer Lakai­en in den Sturm­staf­feln (Bür­ger­weh­ren) benö­tigt und in Hin­ter­hand gehal­ten, um alles mit natio­na­lis­ti­schen, ras­sis­ti­schen, chau­vi­nis­ti­schen und per­ver­tier­ten Raum- und Ras­sen­theo­ri­en dem Volk plau­si­bel zu machen – um wah­re Inter­es­sen der Pro­fi­teu­re und Gefah­ren zu ver­schlei­ern.

Nazis und Anti­de­mo­kra­ten – die gin­gen noch immer Hand in Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.