Überlegungen zur Gründungsversammlung

Es freut mich, dass Men­schen im Wer­ratal sich Gedanken machen, wie man der zunehmenden vul­gär­na­tionalen Het­ze ent­ge­gen­wirken kann. Zugle­ich bin ich ein wenig ent­täuscht darüber, dass sich bish­er nie­mand an die lokalen Ver­ant­wor­tungsträger (z.B. die Gemein­deräte von Ger­stun­gen) gewandt hat. Denn es sollte Ziel eines solchen Bünd­niss­es – wenn es denn den Namen ver­di­ent – sein, möglichst bre­ite Bevölkerungss­chicht­en für eine aufk­lärerische Arbeit im Sinne von Human­is­mus und Men­schlichkeit zu gewin­nen.
Ich werde, wenn es meine Gesund­heit erlaubt, zur Grün­dungsver­samm­lung anwe­send sein und bin ges­pan­nt, wie sich die Akteure tat­säch­lich posi­tion­ieren.
Har­ry Weghenkel, Gemein­der­at in Ger­stun­gen und Kreistagsmit­glied im Wart­burgkreis für die „Liste für Alter­na­tive Demokratie“ (LAD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.