Packen wir es an!

Im Namen des neugewählte Vor­stands möchte ich mich für das ent­ge­genge­brachte Ver­trauen bedanken.

Unser Bünd­nis beste­ht bere­its seit einiger Zeit. Eine Home­page und eine Face­book-Seite wur­den erstellt, erste Aktio­nen geplant und vor­bere­it­et. Nun gehen wir den Schritt, uns als gemein­nützi­gen Vere­in ein­tra­gen zu lassen. Damit wollen wir nach außen stärk­er auftreten und ein „rechtssicheres Gebilde“ für unsere Arbeit schaf­fen.

Derzeit bes­timmt ein The­ma die Medi­en, die so genan­nte „Flüchtlingskrise“. Grup­pen am recht­en Rand nutzen die Sor­gen und Äng­ste in der Bevölkerung aus, um mit dumpfen Parolen Mit­glieder zu gewin­nen.

Die NPD und auch die AfD gehen hier äußerst aggres­siv vor. Sie schreck­en auch nicht davor ab, ihre Kri­tik­er per­sön­lich anzu­greifen. Die aufge­heizte Stim­mung hat bere­its mehrfach zu schw­eren Straftat­en (Brand­s­tiftung, Messer­at­tack­en, usw.) geführt.

Wir sehen es als unsere Auf­gabe an, dieser Entwick­lung ent­ge­gen­zuwirken. Unsere Gesellschaft darf durch die aufk­om­menden neo­faschis­tis­chen Kräfte keinen Schaden nehmen. Die Aufk­lärung dieser Bewe­gung muss unsere Auf­gabe sein.

Mit ein­er Ver­net­zung mit anderen Bünd­nis­sen, Vere­inen und Ini­tia­tiv­en, die sich für Demokratie, Tol­er­anz und Men­schlichkeit ein­set­zen, wollen wir unsere Kräfte bün­deln.

Die Arbeit vor Ort wird ein Schw­er­punkt unser­er Arbeit wer­den. Nur durch aktives Gestal­ten, kön­nen wir etwas in unser­er Gesellschaft bewe­gen. Erste konkrete Pla­nun­gen wird es in den näch­sten Wochen geben. Plumpe Het­zte und Parolen kön­nen wir damit als Lügen ent­lar­ven.

Falschmel­dun­gen und Gerüchte wer­den aus der recht­en Ecke derzeit infla­tionär ver­bre­it­et, um die Bevölkerung weit­er zu verun­sich­ern. Wichtig ist, dass wir uns durch Anfein­dun­gen nicht provozieren lassen. Unser Anspruch sollte nicht das Niveau der Recht­en sein. Wir wollen zeigen, dass es bess­er geht. Bedacht­es und organ­isiertes Han­deln ist das Gebot der Stunde.

Wir fühlen uns unserem Namen „Bünd­nis gegen Rechts“ verpflichtet.

Es gibt viel zu tun! Pack­en wir es gemein­sam an!

Maik Klotzbach
Vor­sitzen­der
Bünd­nis gegen Rechts — Wer­ratal e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.