1 Gedanke zu „Lasst uns für zwei Tage Innehalten

  1. GEDENKEN AN DIE POGROMNACHT 1938. Gle­ichzeit­ig erleben wir die Reich­skriegs­flagge bei der Pegi­da in Dres­den.

    Am Mon­tag war das wieder ein Aus­druck dessen, was uns und die Staats­di­ener an die Pflicht erin­nert, jeden Ansatz von völkischem Nation­al­is­mus, recht­sradikalem Pro­tag­o­nis­mus sowie geistiger Brand­schatzung durch “N-P-AfD & Co.” sofort zu zer­schla­gen.

    Diejeni­gen, die diese him­melschreiende Kausal­ität und Pegi­da-Demo. am Jahrestag der Pogrom­nacht über­haupt zuließen — ent­lar­ven sie ihre gefährliche Unentschlossen­heit — oder ihr Denken? Was soll eine Demokratie noch aushal­ten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.